Spielbericht Weiden Ost II

Seugast kann doch noch gewinnen – 1:0-Heimsieg am Ostermontag

Montag, 18. April 2022

Am Ostermontag konnte die DJK Seugast ihre Sieglos-Serie endlich beenden und erstmals im Kalenderjahr 2022 drei Punkte einfahren. Hierfür musste allerdings der knappste aller möglichen Siege ausreichen, wurde doch die Reserve des FC Weiden Ost gerade einmal mit 1:0 niedergerungen. Besonders bitter war dabei für die Gäste, die gegen den Abstieg kämpfen, dass sie sich den alles entscheidenden Treffer durch Murat Kyarov erst in der 86. Spielminute eingefangen haben. Objektiv betrachtet hätten sich die leidenschaftlich kämpfenden Ostler ein Remis – und somit einen Punkt – nämlich allemal verdient. Aber – und auch Seugast musste diese Erfahrung schon oftmals machen – der Fußballsport ist halt alles andere, nur nicht gerecht.

Bild

Wie es fast schon zur traurigen Gewohnheit geworden ist, herrschte auf der Ersatzbank der DJK Seugast gähnende Leere. Sie war gerade einmal mit Kebba Jagne besetzt, wobei der Gambier nach dem Seitenwechsel zu seinem zweiten Einsatz gelangte, indem er Patrick Pushard, der wieder einmal mehr im Feld aushelfen musste, ersetzte. Da konnte Gästetrainer Marco Nimmerjahn schon ganz anders nachlegen, indem er drei seiner vier Ersatzspieler im Laufe der Partie einwechselte.

Über die Partie als solche würde man als DJKler gerne „den Mantel des Schweigens“ breiten. Allein, wer über einen 12:2-Sieg, wie er sich noch am achten Spieltag in der Hinrunde ereignet hat, Lobeshymnen über die Spielstärke der Mannschaft verbreitet, der muss halt am 21. Spieltag auch über einen ganz schwachen Auftritt des aktuellen Tabellenvierten berichten: Seugast war in der ersten Halbzeit drückend feldüberlegen, konnte jedoch daraus – sehr zum Leidwesen der Fans – kein Kapital schlagen. Die Mannschaft agierte viel zu umständlich und letztendlich wohl auch zu verkrampft – der Druck des unbedingten Gewinnen-Müssens war vielen Spielern deutlich anzumerken –, um die massive Abwehr des FC Weiden Ost vor allzu große Schwierigkeiten stellen zu können. Es fehlten ganz einfach die klaren und direkten Aktionen nach vorne, um – abgesehen von wenigen Ausnahmen – hochkarätige Chancen herausspielen zu können.

Dennoch hatte Seugast eine Menge von Halbchancen, von denen aber zumindest eine – allein schon wegen ihrer Vielzahl – zum Erfolg hätte führen müssen. Stattdessen verpufften allerdings im Fünfminutentakt Schüsse, Freistöße und Kopfbälle, ohne dass dabei Zählbares für die DJK herausgesprungen wäre. Kurz vor der Pause drückte Seugast sodann mit aller Macht auf die Führung, wobei auch eine der wenigen gelungenen Kombinationen – ausgehend von Abdel-Haq im Mittelfeld, weitergeführt durch Roztocil über rechts und zu überhastet abgeschlossen durch Kyarov – nicht zum Erfolg führte. Die größte Chance vergab dann allerdings Tobi Oheim. Vorangegangen war ein Foulspiel im Strafraum an Murat Kyarov in der 44.  Spielminute. Schiri Hofmann zögerte nicht und entschied sofort auf Elfmeter. Der Seugaster Kapitän fühlte sich daher berufen, Verantwortung für sein Team zu übernehmen und insofern voranzugehen. Oheim führte allerdings schwach aus, so dass Gästetorwart Marco Imbs parieren konnte.

Nach dem Seitenwechsel – so zumindest hatte es lange Zeit den Anschein – hatte Seugast sein Pulver bereits vollständig verschossen, konnte doch die Mannschaft nahezu gar keine nennenswerten Chancen mehr herausspielen. Abdel-Haq war zwar in die Sturmspitze gewechselt, wurde dort aber häufig von zwei oder gar drei Abwehrspielern des FC zugedeckt. Lange Bälle indessen, mit denen Seugast jetzt zunehmend sein Glück versuchte, wurden jedoch regelmäßig durch die hochgewachsenen und robusten Defensivrecken der Gäste via Kopfball aus dem Gefahrenbereich befördert. Und da das Mittelfeld mangels Kräfteverschleiß nicht mehr mit der erforderlichen Konsequenz nachrückte, konnte Seugast auch keine „zweiten Bälle“ mehr für sich erobern. Gleichzeitig wurden die Ostler immer mutiger und initiierten zahlreiche Konter.

Die Hintermannschaft der DJK musste daher höllisch auf der Hut sein, um sich nicht den entscheidenden Gegentreffer einzufangen. Wirklich zwingende Chancen konnten sich die Gäste mit ihren Offensivaktionen allerdings auch nicht herausspielen. Die Zuschauer hatten sich daher bereits mit einem 0:0-Remis, analog zum ersten Heimspiel nach der Winterpause gegen Kemnath/Stadt, abgefunden, als es vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit doch noch zur alles entscheidenden Szene kam. Dabei konnte sich „Aki“ Abdel-Haq über die linke Angriffsseite der DJK durchsetzen und punktgenau in die Mitte passen. Und endlich einmal konnte Murat Kyarov, der in dieser Szene nochmals gut mitgespielt hatte, im vollen Lauf auf den Ball draufgehen und deshalb mit der notwendigen Präzision und Schärfe flach abschließen, wodurch Imbs keine Abwehrchance hatte.

Am kommenden Sonntag muss Seugast beim aktuellen Tabellenzweiten, dem SC Eschenbach (Hinspielbericht) antreten. Die Gastgeber haben derzeit einen guten Lauf (42 Punkte). Und da sich Seugast mit 41 Punkten „immer noch“ in Schlagdistanz zum Relegationsplatz befindet, kommt es für die Truppe von Abdel-Haq zum wiederholten Mal zu einem Spitzenspiel in dieser Saison. Und, wer kann das schon so genau vorhersagen? Sollten Philip Prösl und vielleicht auch einmal wieder Alex Mabi den DJK-Kader am Sonntag verstärken können, so ist man auch beim favorisierten Team von SC-Trainer Marc Hemminger nicht ganz chancenlos.

Reinhold Koppmann

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...