Spielbericht SC Schwarzenbach

Heimsieg zur Kirwa – SG wieder Tabellendritter

Sonntag, 15. Oktober 2023

Zum Abschluss der Hinrunde hat die SG Seugast/Schlicht den Aufsteiger SC Schwarzenbach mit 4:2 im „Kirwaheimspiel“ bezwungen. Gleichzeitig ist das „Kreuzer-Team“ somit wieder auf den dritten Tabellenplatz in der Kreisklasse West vorgerückt, da Immenreuth im Spitzenspiel des 13. Spieltags gegen Eschenbach mit 1:4 zuhause eine deutliche Niederlage erlitten hat. Und da auch der Tabellenzweite Kemnath in Mantel über ein Unentschieden (1:1) nicht hinausgekommen ist, konnte Seugast/Schlicht mit seinem achten Saisonsieg den Kontakt zum Relegationsplatz (vier Punkte Rückstand) wieder herstellen.

Bild

In der Anfangsformation ergaben sich gegenüber dem Vorsonntag zwei Änderungen: Den verletzungsbedingten Ausfall von Philip Prösl kompensierte Coach Kreuzer mit Jiri Roztocil. Und für Lukas Pirner, der zunächst auf der Bank Platz genommen hatte, begann Paul Dotzler. Die SG begann stürmisch und drückte Schwarzenbach sofort in die Abwehr, wobei die Gäste in der Anfangsviertelstunde mehrmals Fortuna – u.a. bei einem Geschoss von Roztocil aus kürzester Distanz an die Unterkante der Latte – auf ihrer Seite hatten (wobei man in Spielerkreisen der Meinung ist, der Abpraller von der Latte wäre hinter der Torlinie gelandet!?). Gegen den Doppelpack von Smolak (16./19. Spielminute) konnte allerdings auch die römische Glücksgöttin den Sportclub nicht mehr weiterhelfen: Dabei köpfte Smolak den Ball – das Resultat einer Flanke von rechts – zunächst einmal an die Latte, konnte jedoch den Abpraller gedankenschnell zurückerobern und die Kugel zur Führung im Gehäuse von Gästekeeper Spachtholz versenken.

Dem 2:0 lag eine Balleroberung von Roztocil zugrunde, der eine zu kurz geratene Ballrückgabe eines Abwehrspielers des SC Schwarzenbach an den eigenen Torwart ergatterte, indem er den Ball quer zu Smolak legen konnte. Derart in Position gebracht hatte Smolak sodann auch keine Mühe mehr, die Führung der Platzherren auszubauen. Wer nun allerdings dachte, dass die Gäste – nachdem sie sich binnen drei Minuten zwei Treffer eingefangen hatten – überrollt werden würden, der sah sich getäuscht. Vielmehr antwortete Schwarzenfeld postwendend (22. Spielminute), indem Alexander Sparrer vom Sportclub eine sehenswerte Kombination mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 abschließen konnte. In der 29. Minute musste Ihmed Magroun verletzungsbedingt das Feld verlassen.

Für ihn brachte Kreuzer Lukas Pirner in die Partie, wobei sich dieser sogleich für das Vertrauen seines Trainers bedankte, indem er nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung das 3:1 für die Hausherren machte. Dem Treffer war ein herrlicher Diagonalpass von Brinster vorangegangen, den Pirner auf der linken Angriffsseite aufnehmen konnte. Von dort aus zog der Youngster sodann mit dem Ball am Fuß unaufhaltsam in Richtung Tor des SC, wo er mit einem gleichermaßen überlegten sowie platzierten Abschluss ins lange Toreck seinen zweiten Saisontreffer für Seugast/Schlicht erzielte. In der 37. Minute verletzte sich dann auch noch Jakub Dolezal derart schwer, dass er ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Mane Ströhl ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel verpasste es Seugast mit einem weiteren Treffer nachzulegen und somit den Sack rechtzeitig zuzumachen. Die beste Gelegenheit hierzu hätte Smolak in der 65. Spielminute gehabt, wobei er jedoch in einer 1:1-Situation nicht am glänzenden reagierenden Gästetorwart Spachtholz vorbeikam. Zehn Minuten später brachte Kreuzer Stefan Dotzler (für Paul Dotzler) und Derron Smith (für Daniel Ritz) in die Partie, der sogleich für Wirbel und neuen Angriffsschwung auf der linken Seite sorgte. Dabei hatte Smith Pech, als sein Torabschluss (77. Minute) nur an den Pfosten klatschte.

Fünf Minuten später erzielte jedoch Schwarzenbach mit einem Treffer durch Fabian Waldmann das 2:3, womit der FC erneut den Anschluss hergestellt hatte. SC-Goalgetter Waldmann (er war mit 33 Treffern in der vergangenen Saison Torschützenkönig in der A-Klasse West!) hatte sich dabei durch geschickten Körpereinsatz den Ball mehr oder weniger selbst freigeblockt, sodass er ungehindert abschließen und zum 2:3 verkürzen konnte. Somit war in den Schlussminuten der Partie nochmals für mehr Spannung gesorgt, als es den Fans der SG Seugast/Schlicht eigentlich lieb sein konnte, drohte doch dem Kreuzer-Team bei einem weiteren Gegentreffer der schon sicher geglaubte Heimsieg kurz vor dem Ende der Partie zu entgleiten.

Für die Erlösung des Seugaster/Schlichter Anhangs sorgte jedoch Co-Spielertrainer Matthias Brinster, indem er sich in der 89. Minute ein Herz fasste und ein Zuspiel von Smith mit einem Flachschuss aus der Distanz abschloss, wobei der leicht abgefälschte Ball im linken Toreck einschlug. Mit diesem Treffer zum 4:2 hatte Brinster den Deckel auf die Partie gemacht und die angestrebten drei Punkte für Seugast/Schlicht unter Dach und Fach gebracht. Gleichzeitig hat sich Brinster für seine sehr gute Leistung selbst belohnt, zumal er ja am Ende einen Assist (siehe oben) und einen Treffer auf seiner Habenseite verbuchen konnte. Somit stand im Anschluss an das Spiel einer feuchtfröhlichen Siegfeier anlässlich der Seugaster Kirchweih im Sportheim nichts mehr im Wege.

Reinhold Koppmann

  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau

Fotos: Florian Siegert

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...