Spielbericht

Souveräner Auswärtssieg in Grafenwöhr – Kreuzer-Jungs halten Kurs

Sonntag, 10. September 2023

Mit 5:1 besiegte die SG das Tabellenschlusslicht Grafenwöhr am vergangenen Sonntag in deren Sportpark. Nimmt man die jüngere Historie als Maßstab, so kann dieser deutliche Auswärtssieg keineswegs in die Rubrik „Selbstverständlichkeit“ eingeordnet werden, haben doch die Garnisionsstädter drei von vier Begegnung seit 2018 jeweils klar für sich entschieden. Darunter auch das letzte Aufeinandertreffen in der Kreisklasse West am 07.11.2021 in Seugast, als der spätere Vizemeister und Aufsteiger zuhause eine deutliche 1:4-Niederlage gegen den Achten der Abschlusstabelle 21/22, den TuS Grafenwöhr II, bezogen hat. In der Startformation der DJK haben seinerzeit u. a. Patrick Pushard, Harald Zilbauer und Nazim Tyriaki begonnen. Die Bank war mit Aladin Kovacevic und einem gewissen Sami Bajrami besetzt, wobei mit diesem Vergleich zweierlei deutlich wird: Zum einen, wie kurzlebig der Fußballsport ist. Obwohl seit der besagten Partie noch keine zwei Jahre vergangen sind, mutet es fast schon wie ein Griff in die Mottenkiste an, wenn man daran erinnert. Zum anderen wird aber auch deutlich, welch große personelle „Verrenkungen“ die DJK in der Vergangenheit stets machen musste, um in quantitativer Hinsicht überhaupt eine Mannschaft stellen zu können.

Bild

Insofern erweist sich die neue Spielgemeinschaft als echter Glücksfall – zumal die „Schlichter Jungs“ voll mitziehen –, stellen doch Personalsorgen (bislang) kein Problem dar. Daher konnte auch der verletzungs- und krankheitsbedingte „Ausfall“ (Oheim konnte immerhin auf der Bank Platz nehmen) der beiden Tobis in Grafenwöhr mit Mane Ströhl und Imed Magroun gut kompensiert werden (und Harald Zilbauer konnte wohl erstmals in einer solchen Situation „ruhig“ schlafen, musste er doch nicht damit rechnen, am Sonntagmorgen wieder einen „Brandanruf“ vom Spartenleiter zu bekommen, dass er „aushelfen“ müsse). Mane Ströhl brachte seine dritte Berufung in das Startaufgebot allerdings kein Glück, musste er doch bereits in der 22. Minute verletzungsbedingt wieder das Feld verlassen. Für ihn kam Johannes op De Laak in die Partie, ein Spieler mit Perspektive für die Schlichter Bezirksligamannschaft (er kommt allerdings aus einer langen Verletzungspause und möchte sich über die SG wieder langsam für „höhere Weihen“ in Schlicht empfehlen).

Der Sieg in Grafenwöhr war letztendlich mehr als verdient und hätte – bei konsequenter Verwertung der Chancen (wieder einmal mehr) – weit höher ausfallen müssen. Und, will man noch ein „zweites Haar“ in der Suppe finden, so kann man auch den Gegentreffer des TuS monieren: Auch ihn hat man sich – wie schon so oft in dieser Saison gesehen – viel zu einfach eingefangen, nämlich nach einer Standardsituation/Ecke (22. Minute), die „schlecht“ verteidigt worden ist. All das ist allerdings das viel zitierte Jammern auf hohem Niveau. Letztendlich hat die SG den „Auftrag“ klar erfüllt: Durch den Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht wurde der Abstand zum Tabellenkeller gewahrt bzw. gar vergrößert. Man hat die ausgeglichene Bilanz (3 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen) mit dem Erfolg ins Positive gewendet und den Kontakt nach vorne wieder hergestellt (die SG ist vor dem neunten Spieltag wieder auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt).

Die abschließende Chronistenpflicht besteht somit darin, die Tore und ihre zeitliche Folge noch kurz (zusammenfassend) zu schildern. Das 1:0 erzielte David Smolak in der 15. Minute, wobei er von einem riesigen Fehler durch TuS-Keeper Kindlein profitierte, der sich den Ball vom Seugaster Goalgetter „vom Fuß stibitzen“ ließ. Das 2:0 erzielte ebenfalls Smolak nur drei Minuten später, wobei er den Ball von Dolezal mustergültig in den Lauf bekam. Zum 3:0 leistete Smolak die entscheidende Vorarbeit, indem er den Ball auf links behauptete und anschließend mustergültig flach auf Daniel Ritz im Zentrum passte, der somit seinen dritten Saisontreffer machte.

Nach dem Seitenwechsel machte sodann Johannes op De Laak den Deckel auf die Partie, indem er nach Ecke von links per Kopf einnetzte. Der schönste Treffer des Tages fiel sodann zuletzt (77. Minute), wobei Daniel Ritz und Jakub Dolezal eine schöne Kombination „vortrugen“, die Dolezal mit einem flachen und platzierten Schuss erfolgreich abschließen konnte.

Am Sonntag um 16 Uhr, hat man die DJK Ebnath in Seugast zu Gast, die nur zwei Punkte hinter der SG auf Platz sechs in der Tabelle liegt. Zweifelsohne wird dieser Gegner die SG Seugast/Schlicht anders fordern, als es der TuS am achten Spieltag vermocht hat. Die Fans dürfen sich somit von Neuem auf ein spannendes Heimspiel freuen.

Reinhold Koppmann

Info des Tages

Ă„nderung Spielort: Kommendes Heimspiel gegen TSV Pressath findet in Schlicht statt.

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...