Spielbericht Grafenwöhr

1:4-Heimniederlage – Tabellenführung abgegeben

Sonntag, 7. November 2021

Auf der letzten Rille fährt die DJK Seugast derzeit Richtung Winterpause, die von allen Akteuren sehnlichst herbeigewünscht wird. Denn, zu groß ist zwischenzeitlich der Substanzverlust, den der ohnehin schon nicht üppig bestückte Kader während der vergangenen 16 Spieltage infolge von Verletzungen, Krankheiten u. a. m. erlitten hat, als dass man den Gegnern aus dem vorderen Tabellenbereich der Kreisklasse West noch ernsthaft Paroli bieten könnte. Ihren faktischen Ausdruck hat diese Einschätzung letztmals vergangenen Sonntag bei der deutlichen 1:4-Heimpleite gegen die SV TuS/DJK Grafenwöhr II gefunden. Dabei hatte mit Ex-Trainer Sami Bajrami gerade mal ein Spieler (!) auf der Ersatzbank der DJK Seugast Platz genommen. Während also Gästecoach Thomas Rahn jeden seiner vier Ersatzspieler nach und nach zum Einsatz brachte – und somit seinem Team kontinuierlich frische Kräfte zuführen konnte –, musste sich Spielertrainer Akram Abdel-Haq hingegen sehr genau überlegen, wann er von seiner einzigen Wechseloption gebrauch machen wollte. Und zu allem Überfluss zog sich Bajrami während seines Kurzeinsatzes auch noch eine muskuläre Verletzung zu und musste per Rückwechsel durch Nazim Tyraki ersetzt werden.

Bild

Die Anfangsphase konnte die DJK Seugast durchaus ausgeglichen gestalten. In der 34. Minute geriet allerdings eine Kopfballabwehr der DJK-Defensive zu kurz, woraufhin der Ball über links erneut ins Sturmspiel der Gäste gelangte. Eine weite Flanke, geschlagen von der Grundlinie, fand sodann Dorland Tucker, der relativ freistehend – die Seugast Abwehr war eingerückt – keine Schwierigkeiten hatte, am zweiten Pfosten zum 1:0 einzuköpfen. Allerdings verletzte sich Tucker bei dieser Aktion unglücklich und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Marcello Siemski ins Spiel, der spätere Torschütze zum vierten Treffer der Gäste. Als gegen Ende der ersten Halbzeit schon alle Zuschauer mit dem Pausenpfiff durch den gut leitenden Schiri Andreas Basler rechneten, bekamen sie noch überraschend die 2:0-Halbzeitführung der Gäste zu sehen: DJK-Kapitän Tobias Oheim, der sich bei seinem Klärungsversuch aus der Abwehr hatte ziehen lassen, wurde per Doppelpass überspielt. Es folgte eine sehenswerte Einzelleistung durch David Dobmann, der mehrere Abwehrspieler der DJK auskehrte und mit seinem platzierten Abschluss Torwart Pushard das Nachsehen gab.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel konnte die DJK durch Alex Mabi nochmals auf 1:2 verkürzen. Dabei war Mabi Nutznießer einer unübersichtlichen Spielsituation im Strafraum der Grafenwöhrer, deren Abwehr den Ball nicht geklärt bekam. Der gelangte daraufhin zu dem aussichtsreich positionierten Mabi, der nicht lange fackelte und sofort zum Anschlusstreffer versenkte. Es folgte die stärkste Phase der Heimelf, die nochmals Morgenluft witterte und – im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten – ihr Offensivspiel forcierte. Dabei unterstütze Aki Abdel-Haq fortan Jiri Roztocil im Sturm, während Harald Zilbauer ins Zentrum der DJK-Abwehr rückte. Eingedenk der Tatsache, dass Zilbauer seine aktive Karriere im Trikot der DJK bereits vor drei Jahren beendet hatte, machte der seine Sache zwar sehr gut, konnte dadurch an der Niederlage der DJK allerdings auch nichts mehr ändern.

Grafenwöhr verteidigte nach dem Anschluss der Seugaster geschickt und ließ keine klaren Chancen der Hausherren mehr zu, wobei die Gästeoffensive ihrerseits stets gefährlich blieb und somit für hinreichend Entlastung der eigenen Hintermannschaft sorgte. Seugast musste somit auch immer auf der Hut sein, nicht vorzeitig den entscheidenden dritten Treffer der Gäste einstecken zu müssen, weswegen die Abwehr nicht völlig mit aufrückte und stattdessen auf die Sicherung des eigenen Gehäuses bedacht war. Gleichzeitig musste das Mittelfeld auch immer wieder mit nach hinten arbeiten, was – neben der fehlenden Möglichkeit frische Kräfte einzuwechseln – zum entscheidenden Kräfteverschleiß der Heimelf führte. Die Angriffsbemühungen der DJK verpufften daher zusehends im Leeren.

Bild

In der 85. Minute sorgte dann ausgerechnet Alexander Oheim, der ältere Bruder von DJK-Kapitän Tobias Oheim in Diensten der Grafenwöhrer, für das spielentscheidende 3:1: Mit seiner Bogenlampe überraschte er Torwart Pushard, der bei seinem Klärungsversuch nicht glücklich aussah. Zwar konnte der Seugaster Keeper den Ball, der sich hinter ihm senkte, noch per Abwehr mit den Fingerspitzen an die Latte bugsieren. Von dort aus prallte er allerdings in den Rücken von Pushard und somit – quasi über Bande – ins Netz des Seugaster Gehäuses. Der Drops war somit zugunsten der Gäste gelutscht, weshalb das 4:1 durch Siemski in der 90. Minute auch nur noch für die Statistik gut war.

Seugast hat somit drei seiner letzten vier Spiele verloren. Infolgedessen musste das Team vergangenen Sonntag auch die Tabellenführung, die die Mannschaft seit dem vierten Spieltag innegehabt hat, an den TSV Reuth abgeben. An und für sich ist das kein Beinbruch, zumal man in Seugast vor Saisonbeginn das klare Ziel, die Klasse zu erhalten, kommuniziert hat. Allerdings sollte die Mannschaft jetzt schon aufpassen, damit sie nicht in den freien Fall gerät und nach hinten durchgereicht wird. Dazu besteht kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel in Kastl letztmals die Gelegenheit, bevor man sich in die wohlverdiente Winterpause verabschieden kann.

Reinhold Koppmann

  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau

Fotos: Florian Siegert

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...
Inzidenz Landkreis
Lade Grafik...