Spielbericht

Seugast gewinnt zweites Lokalderby in Folge –
Tabellendritter nach dem 2. Spieltag

Sonntag, 1. August 2021

Vergangenen Sonntag konnte die DJK Seugast auch das zweite Lokalderby in Serie, welches der Spielplanmacher der Kreisklasse West zum Saisonbeginn 2021/22 in der Kreisklasse West für die DJK auf die Agenda gesetzt hat, für sich entscheiden. Anders als in Sorghof (1:2) war es dieses Mal für Seugast allerdings eine klare Angelegenheit, war doch die Messe für die „Stubenvoll-Elf“ bereits nach einer Viertelstunde gelesen. Zwar konnte das zu diesem frühen Zeitpunkt noch keiner der ca. 80 Zuschauer wissen, allerdings sollte das Tor zum 3:0 durch Patrick Vyleta in der 15. Spielminute bereits den letzten Treffer und somit den Endstand dieser Partie darstellen.

Bild

Aber, der Reihe nach: Seugast startete furios in das Derby, da sich der äußerst agile und laufstarke Murat Kyarov bereits in der 10. Minute über links durchsetzte. Seine präzise Hereingabe verwertete Vyleta flach aus kurzer Entfernung zum 1:0 des Gastgebers. Nur zwei Minuten später wurde Vyleta von zwei Kaltenbrunner Abwehrspielern in die Zange genommen, als er energisch mit dem Ball am Fuß in den Kaltenbrunner Strafraum drängte. Schiedsrichter Andreas Basler zögerte nicht und deutete nach seinem Pfiff auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte sodann Kyarov links neben Gästetorwart Thomas Wagner – jüngerer Bruder des in Seugast bestens bekannten und beliebten Hans Wagner (ehemals DJK-Torwart) – zur 2:0-Führung.

Abermals nur drei Minuten später zog sodann Patrick Vyleta aus über 20 Metern ab, wobei sich der Ball links neben Gästekeeper Wagner in den Maschen wiederfand. Der Schuss als solcher schien zwar nicht unhaltbar, aber Wagner zeigte – wohl überrascht von der Chuzpe des Seugaster Sturmführers aus dieser Position überhaupt abzuziehen – keinerlei Reaktion und konnte dem Ball daher nur noch verblüfft hinterhersehen.

In der 30. Spielminute musste Tobias Schmidt verletzungsbedingt das Feld verlassen. Für ihn kam der DJK-Neuzugang Aladin Kovasevic (vormals DJK Weiden) zu seinem ersten Einsatz in Diensten der DJK. Zu allem Überfluss musste dann auch noch kurz vor dem Halbzeitpfiff Patrick Vyleta nach rüdem Foulspiel verletzungsbedingt vom Feld. Für ihn gab der tschechische Neuzugang Dominik Stolle sein Debüt für Seugast. Somit war die Auswechselbank der DJK, die wieder einmal – trotzt eines Kaders von nominell 22 Spielern (!) – nur mit zwei Ersatzleuten besetzt gewesen war, bereits vor der Halbzeit leergeräumt.

Nach dem Seitenwechsel unterstütze Spielertrainer Abdel-Haq das Sturmspiel der DJK, indem er seine zentrale Abwehrposition, die er bis dahin besetzt hatte, dauerhaft verließ und sich stattdessen vorne einschaltete. Kaltenbrunn dominierte zwar optisch das Spielgeschehen, konnte sich jedoch keine zwingenden Torchancen erspielen. Seugast hingegen versäumte es, den anvisierten „Dreier“ rechtzeitig in trockene Tücher zu packen, erlaubte sich doch Murat Kyarov sogar den Luxus, einen an Adel-Haq verschuldeten Elfmeter zu vergeben. So hoffte Gästetrainer Stubenvoll bis zum Schluss, wobei er nichts unversucht ließ und seine gesamte Bank, die mit fünf Ersatzspielern üppig bestückt war, nach und nach einwechselte. Allein, es sollte dem FC nichts mehr helfen, wollte doch den Kaltenbrunnern nicht einmal mehr der Anschlusstreffer in diesem Match gelingen. Wie schon in Sorghof verteidigte Seugast aufopferungsvoll und die Abwehr ließ sich nicht überwinden. Die wenigen Chancen, die seine Vorderleute nicht vereiteln konnten, wurden allesamt vom FC-Sturm relativ kläglich vergeben oder aber zur sicheren Beute von DJK-Keeper Vaclav Bouzek, der seinem Team wieder ein sicherer Rückhalt war.

Ein weiterer Wertmutstropfen für Seugast war indessen die schwere Verletzung von Stefan Schote, der sich in der zweiten Halbzeit ob eines rüden Einsteigens seines Gegenspielers, das mit Gelb geahndet worden ist, eine schmerzhafte Schultergelenksprellung zugezogen hat. Für ihn musste der angeschlagene Tobias Schmidt per Rückwechsel nochmal aufs Feld, so dass Seugast die Partie zumindest mit elf Mann auf dem Platz zu Ende bringen konnte. Wenngleich die starke Offensivabteilung der DJK – insbesondere in der Anfangsphase der Partie – glänzte und für die spielerischen Highlights sorgte, fiel dem interessierten Zuschauer Alexandre Martins Mabi, alias „Alex“, positiv auf. Er überzeugte im defensiven Mittelfeld der DJK besonders und erstickte als unermüdlicher „Staubsauger“ vor der Abwehr zahlreiche Angriffe der Gäste bereits im Keim.

Überhaupt wird die Handschrift des neuen Spielertrainers „Aki“ Abdel-Haq zwischenzeitlich gut sichtbar: War Seugast im ersten Jahr seiner Zugehörigkeit zur Kreisklasse West in der Defensive noch löchrig wie ein Schweizer Käse (43 Gegentore in 20 Spielen), so verfügt das Team zwischenzeitlich über ein solides Abwehrverhalten, wozu die ganze Mannschaft ihren Beitrag leistet.

Seugast hat daher gegen Kaltenbrunn verdient gewonnen und kann nach zwei Spieltagen mit sechs Zählern auf der Habenseite bereits den dritten Tabellenplatz – punktgleich mit Spitzenreiter Neusorg und dem Tabellenzweiten Neustadt/Kulm – einnehmen. Sorgen bereit indessen die lange Verletztenliste, die die DJK Seugast, nach nur zwei Spielen (schon wieder) hat. Nicht zuletzt deshalb werden die Trauben beim kommenden Auswärtsspiel bei der SV TuS/DJK Grafenwöhr II am kommenden Samstag, 07.08.2021 (Achtung: Anstoß ist bereits um 13:15 Uhr!) sehr hoch hängen. Dennoch dürfen sich die Fans sicher sein, dass Seugast alles aufbieten wird, um etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.

Reinhold Koppmann

Info des Tages

Kirwasonntag ab 14 Uhr Sportheimbetrieb. 15 Uhr Anpfiff Seugast vs. SpVgg Windischeschenbach

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...
Inzidenz Landkreis
Lade Grafik...