Spielbericht

Seugast in A-Klasse auf Kurs – verdienter Sieg in Neunkirchen

Am vergangenen Sonntag konnte die DJK Seugast den ersten „Dreier“ auf des Gegners Platz landen. Nachdem bereits zur Wochenmitte an Maria Himmelfahrt Inter Bergsteig zu Hause klar mit 4:0 besiegt worden war, behielt die DJK mit dem exakt gleichen Ergebnis auch in Neunkirchen klar die Oberhand und konnte somit die erste „englische Woche“, die die Mannschaft in der A-Klasse zu bestreiten hatte, äußerst erfolgreich abschließen. Mit dem verdienten Sieg in Neunkirchen hat die DJK den Anschluss zum vorderen Tabellendrittel hergestellt und liegt als Tabellenfünfter mit acht Punkten bei vier ausgetragenen Spielen – zunächst einmal – voll auf Kurs. Als einzige Mannschaft im 13er-Feld hat die DJK noch keine Niederlage einstecken müssen (was jedoch – bei nüchtener Betrachtungsweise – in erster Linie dem Spielplan geschuldet sein dürfte, da Seugast bislang noch gegen keinen „Favoriten“ zu spielen hatte).

Dabei war die Ironie der Situation nach dem Schlusspfiff in Neunkirchen für die mitgereisten Fans der DJK leicht zu greifen: Konnte man den TSV in der vergangenen Saison in der B-Klasse nicht besiegen – beide Unentschieden kamen für Seugast äußerst glücklich zustande –, so wurde der Mitaufsteiger dieses Mal klar an die Wand gespielt. Seugast nahm die bekannte Spielweise des Gastgebers – auf dessen extrem schwierigem „Platz“ bei hochsommerlichen Temperaturen – an und begann abwartend. Die Abwehr und der Torhüter waren daher bestens auf die meist hohen Bälle des Gegners eingestellt und räumten alles ab.

Im Spiel nach vorne setzte die DJK gezielt „Nadelstiche“ und beschwor somit eine latente Torgefahr für die Abwehr des TSV herauf. Deren Abwehrspieler hielten sich daher beim Angriffsspiel wohlweislich zurück, so dass auch kein rechter Druck auf das Seugaster Gehäuse entstand, zumal sich die Angriffsspitzen des Gastgebers im festen Zugriff der Seugaster Defensive befunden haben. In der 32. Minute schlug Seugast sodann erstmals zu: Gabi Schimon trat eine von zahlreichen Ecken, in diesem Fall von links. Der mitaufgerückte Innenverteidiger Roman Schmidt setzte sich gekonnt von der gegnerischen Verteidigung ab und kam daher relativ unbedrängt zum Kopfstoß, mit dem er den Ball platziert im gegnerischen Gehäuse versenkte. Neunkirchen war sichtlich beeindruckt, öffnete jedoch seine Defensive (noch) nicht. Seugast konnte daher das Spiel bis zur Halbzeitpause ruhig zu Ende führen.

In seiner Pausenansprache stellte Trainer Schimon darauf ab, dass der zweite Treffer für Seugast nur eine Frage der Zeit sei. Sodann wäre das Spiel zugunsten der DJK entschieden, weswegen die Mannschaft ruhig weiterspielen solle.

In der 60. Minute führte sodann abermals ein Eckball für Seugast zur Vorentscheidung. Schimon trat von rechts. Der erneut mit aufgerückte Schmidt verlängerte den Ball zu Daniel Seegräber, der keine Mühe hatte, seinen ersten A-Klassen-Treffer für die DJK zu erzielen. Nur kurze später machte sodann Thomas Sindelar seinen (fast schon) üblichen Treffer gegen Neunkirchen (insgesamt bereits sein drittes Tor gegen den TSV in drei Spielen!). Roman Schmidt schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld gezielt Richtung Sindelar, der das Leder per Direktabnahme aus halblinker Position zum 3:0 verwandelte.

Patrick Grünbauer war es sodann vorbehalten, den schönsten Spielzug der Partie zum 4:0-Sieg der Seugaster abzuschließen. Neunkirchen gab endlich seine Defensive auf und rückte mit der gesamten Abwehr auf. Eugen Baumbach konnte in der 77. Minute ein Zuspiel mit dem Rücken zur gegnerischen Abwehr an der Mittellinie behaupten und den Ball zum eingewechselten Michael Dotzler weiterleiten. Der schlug einen sehenswerten Diagonalpass auf links, wo Patrick Grünbauer gedankenschnell in den freien Raum vorgedrungen war. Mit seinem Paß hebelte Dotzler die komplette Defensive der Neunkirchener aus, und Grünbauer konnte alleine mit dem Ball am Fuß auf das gegnerische Gehäuse zueilen, wo er mit einem strammen Schuss – im Stile eines Goalgetters – dem gegnerischen Torwart, Markus Hirnert, keine Abwehrchance ließ. Seugast hat – wie bereits schon erwähnt – die Partie in Neunkirchen auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Die Gastgeber konnten die DJK in keiner Phase des Spiels ernsthaft in Gefahr bringen, hierfür waren ihre Angriffsbemühungen zu bieder und halbherzig. Die DJK hingegen überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einschließlich ihrer drei Einwechselspieler Michael Dotzler, Heinrich Schill und Jan Sedlak.

Reinhold Koppmann

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...