Geschichte der DJK Seugast

Gründung und erster Sportplatz

Bild 50er Jahre

1950: Gründung des SV Seugast

Am 17. Juni 1950 trafen sich 39 Gründungsmitglieder in der Gastwirtschaft Häusler, um den Fußballverein SV Seugast zu gründen. Zum ersten Vorsitzenden wird Fritz Koppmann gewählt. Als erster Fußballplatz dient eine gepachtete Fläche unterhalb der sog. „Böiblspitz“.

1959: Beitritt zum DJK-Sportbund

Der SV Seugast tritt dem Sportbund „Deutsche Jugendkraft“ bei und nennt sich seit diesem Zeitpunkt „SV DJK Seugast“.

1959: Erster Aufstieg in die B-Klasse

Nachdem der SV Seugast bereits zweimal Meister der C-Klasse Weiden geworden ist, jedoch immer die für einen Aufstieg notwendigen Entscheidungsspiele verloren hat, gelingt es in diesem Jahr endlich, in die B-Klasse Weiden aufzusteigen.

Zweiter Sportplatz und A-Klassenaufstieg

25 Jahre DJK Seugast

1963: Einweihung des zweiten Sportplatzes

Der erste Sportplatz ist den Fußballern schon länger ein Dorn im Auge, da er in ziemlich sumpfigem Gebiet liegt. Deshalb wird am Ortsausgang Richtung Amberg ein neuer Platz inkl. Umkleidekabinen gebaut, der heutige B-Platz.

1971: Erster Aufstieg in die B-Klasse Amberg

Nachdem im Jahr 1967 der Wechsel von Spielgruppe Weiden nach Amberg erfolgt ist, steigt die DJK Seugast im Jahr 1971 zum ersten Mal in die B-Klasse Amberg auf.

1973: Eintrag ins Vereinsregister

Am 19. November 1973 erfolgt der Eintrag ins Vereinsregister Amberg. Seit diesem Zeitpunkt heißt der Verein „Sportverein DJK Seugast e.V.“.

1974: Erster Aufstieg in die A-Klasse

Die DJK Seugast steigt zum ersten Mal in die A-Klasse Amberg auf. Dies ist bis zu diesem Zeitpunkt der sportliche Höhepunkt in der fast 25jährigen Vereinsgeschichte.

Dritter Sportplatz und 80er Jahre

B-Klassenmeister 1985

1977: Stadionzeitschrift „DJK-aktuell“

Zum ersten Mal erscheint auf Anregung von Spartenleiter Fußball Erich Rauscher die Stadionzeitung „DJK Aktuell“, deren (vorerst) letzte Ausgabe im Mai 2002 erschienen ist.

1980: Start der Sportwochen

Nachdem beim 25jährigen Gründungsfest 1975 bereits eine kleine Sportwoche stattgefunden hat, veranstaltet die DJK Seugast seit dem Jahr 1980 ihre traditionelle, jährliche Sportwoche (Ausnahme: 1981).

1982: Fertigstellung des dritten Sportplatzes

Da der zweite Sportplatz, der heutige B-Platz, nicht mehr den Anforderungen genügte und den Belastungen durch Zunahme des Spielbetriebs nicht mehr standhalten konnte, hat die DJK Seugast unter erstem Vorsitzenden Herbert Koppmann im Jahr 1980 mit dem Bau des heutigen A-Platzes begonnen. Das rund 350.000 DM teure Sportareal mit Kinderspielplatz wurde am 30. Juli 1982 eingeweiht.

Bau des Vereinsheims und große Erfolge

Aufstieg Bezirksliga 1991

1985: Dritter Aufstieg in die A-Klasse Amberg-West

Die DJK Seugast steigt zum dritten Male in die A-Klasse Amberg-West auf, in der sie sich ununterbrochen bis zum Jahr 1992 halten kann.

1988: Eröffnung des neuen Vereinsheims

Der Zunahme sportlicher Aktivitäten und Erfolge ist das alte „Vereinsheim“ schon lange nicht mehr gewachsen. Es beinhaltet lediglich Toiletten und eine Umkleide. Deshalb beginnt die Vorstandschaft um ersten Vorsitzen Erich Rauscher Mitte der 80er Jahre, Pläne für ein neues Sportheim zu schmieden. Der Spatenstich erfolg im Jahr 1987. Die Einweihungsfeierlichkeiten finden am 24. und 25. September 1988 statt.

1991: Gründung der Gymnastik-Sparte

Seit dem Jahr 1991 bietet die DJK Seugast zusätzlich zum Fußballbetrieb auch Gymnastik und Aerobic an, was endlich den vorher sehr geringen Anteil an Frauen im Verein kompensiert. Neben dem sportlichen Erfolg ist auch der Bereich Gymnastik für den hohen Zuwachs an Mitgliedern Anfang der 90er Jahre verantwortlich.

Aufstieg Bezirksliga 1991

1992: Aufstieg in die Bezirksliga

Mit Spielertrainer Roland Schreglmann steigt die DJK Seugast nach zwei gewonnenen Relegationsspielen gegen den FC Ränkam und den FC Schwarzenfeld in die Bezirksliga Nord auf und kann sich dort gut im Mittelfeld halten.

1994: Aufstieg in die Bezirksoberliga

Der Vizemeister aus Seugast siegt im Relegationsspiel am 5. Juni 1994 in Teunz über den FC Ränkam mit 1:0 und steigt somit in die Bezirksoberliga Oberpfalz auf. Zu diesem Zeitpunkt hat der Verein sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Sinne seinen Zenit bereits überschritten. Der Verein kann sich nicht in der Oberliga halten und befindet sich alsbald im Sinkflug. Auch erklärt sich in den kommenden Jahren kaum noch jemand bereit, das Amt des ersten Vorsitzenden zu bekleiden; es fehlt an Kontinuität in der Vereinsführung.

Meisterschaft D-Jugend 1999

1998: Erneuter Aufstieg in die Bezirksliga

Nachdem die DJK Seugast wieder in der A-Klasse gelandet ist, gelingt mit erneuter Verpflichtung von Trainer Roland Schreglmann 1998 nach einer schier unendlich langen Relegationsphase mit vier gewonnenen Spielen der Wiederaufstieg in die Bezirksliga Nord. Während man zu dieser Zeit den sportlichen Erfolg ausgiebig feiert, ahnt niemand von den dunklen Wolken, die bereits über der DJK Seugast schweben.

Wegen finanziellen Engpässen und großer Konflikte zwischen Vorstandschaft und Erster Mannschaft kehrt im Laufe des nächsten Jahres ein Großteil der Ersten Mannschaft wie auch die Vereinsführung der DJK Seugast den Rücken. Die Erste Mannschaft besteht ein Jahr später zum Großteil aus der damaligen Zweiten Mannschaft, ebenso wird 1999 eine vollkommen neue Vereinsführung gewählt. Es folgt der freie Fall bis zur C-Klasse (die heutige A-Klasse) Anfang der Jahrtausendwende.

Die 2000er-Jahre

Die Erste der DJK um das Jahr 2000

2000: 50jähriges Gründungsfest

Vom 8. bis 16. Juli 2000 feiert die DJK Seugast im Rahmen der Sportwoche ihren 50jährigen Geburtstag. Zu diesem Anlass erstellt Otto Schönberger eine sehr umfangreiche Festschrift über den Verein.

Stagnation im sportlichen Bereich

Von den Geschehnissen Ende der 90er Jahre hat sich der Verein bis heute nicht vollständig erholt. Während die gesellschaftlichen Veranstaltungen der DJK Seugast immer gut besucht sind und sich vor allem das Weinfest während der Sportwoche wegen aufwendigen Showeinlagen zu einem Highlight - nicht nur unter DJKlern - entwickelt hat, herrscht auf dem sportlichen Sektor eher Stagnation und man spielt meist im Mittelfeld der damaligen C-Klasse, der heutigen A-Klasse.

2006: Bau eines Beachvolleyball-Feldes

Um neben Fußball und Gymnastik noch eine weitere Sportart anbieten zu können, wird an der Stelle des damaligen Spielplatzes ein Beachvolleyballfeld errichtet.

Die Erste der DJK im Jahr 2012

Renovierungsarbeiten und Sportheimbetrieb

Die Zeit ab dem Jahr 2000 ist stark geprägt von vielen Renovierungsarbeiten, die auf Grund des Alters der Sportplätze, der Pflegegeräte und der Vereinsheime anfallen. So wird im Laufe der Zeit das alte Sportheim renoviert, das als Lagerraum dient, die Tribüne des A-Platzes saniert, Schäden am Unterbau des Platzes werden behoben. Der Parkplatz am Sportheim muss käuflich erworben werden, es wird der B-Platz etwas hergerichtet, weshalb auch ein zusätzlicher Rasenmäher beschafft wird. Viele Arbeiten am und ums Sportheim fressen viel Zeit der Verantwortlichen, ebenso der Sportheimbetrieb, der nun in Eigenregie geführt wird.

2015: Ausgliederung der Jugendmannschaften

Im Jahr 2015 wird die DJK Seugast gezwungen, den Jugendbereich an die JFG Obere Vils anzuschließen, da kaum andere Optionen für Spielgemeinschaften zu finden sind. Des weiteren steigt die Erste Mannschaft in die B-Klasse ab.

Heute

Trotz - oder gerade wegen - der schwierigen Situation finden große Bemühungen statt, auch wieder sportliche Erfolge zu erzielen. Durch das Sponsoring im DJK-Echo zum einen und durch die aufwendige, ehrenamtliche Eigenbewirtschaftung des Sportheims zum anderen konnten die finanziellen Mittel für den Sportbetrieb deutlich gestärkt und stabilisiert werden.

Um die durch Vereinsmittel in der JFG ausgebildeten Nachwuchssportler stärker an ihren Heimatverein DJK Seugast zu binden, soll der Jugendbereich wieder in Eigenregie geführt werden. Hierzu bringt die Vorstandschaft im Bereich Personal und Betreuer im Moment große Bemühungen auf.

Ferner soll die Einführung eines ermäßigten Mitgliedsbeitrags für alle jungen Erwachsenen von 18 bis 24 Jahren dazu führen, dass gerade die Mitglieder, die die Substanz eines jungen Sportvereins bilden, auch während ihrer Ausbildungszeit Mitglied bei der DJK Seugast bleiben.

In wenigen Worten: Eigene Nachwuchsförderung und der baldige Aufstieg der Ersten Mannschaft sind die Ziele der DJK Seugast!


Florian Siegert, Jan. 2018 (Entwurf)

Quellen:

  • Otto Schönberger, Festschrift „50 Jahre DJK Seugast“
  • Otto Schönberger, Präsentation „60 Jahre DJK Seugast“
  • Protokolle der Mitgliederversammlungen ab 2003.
Info des Tages

Diesen Sonntagnachmittag München gegen Bremen im Sportheim. Anstoß 15:30

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...