Spielbericht

Coup in Eschenbach – Seugast holt Auswärtsdreier

Sonntag, 24. April 2022

Erstmals seit dem achten Spieltag konnte die DJK Seugast de facto wieder einen Auswärtssieg landen und drei Punkte mit nach Hause bringen (de facto deshalb, da ja das 0:2 beim SV Kulmain II am zwölften Spieltag auf einer Sportgerichtsentscheidung zugunsten der DJK beruhte, nachdem der Gastgeber infolge von Spielermangel die Begegnung zuvor abgesagt hatte). Und: Ausgerechnet beim Tabellenzweiten, dem SC Eschenbach, ist der DJK dieses Bravourstück geglückt. Dabei sind die personellen Voraussetzungen, unter denen die DJK das Verfolgerduell beim Sportclub zu bestreiten hatte – und das schon zum x-ten Male in dieser Saison –, nicht sonderlich gut gewesen: Nazim Tiryaki war die einzige Wechseloption der Seugaster. SC-Coach Marc Hemminger konnte hingegen aus dem Vollen schöpfen, herrschte doch auf der Bank des Gastgebers, die mit sechs (!) Ersatzleuten besetzt war, dichtes Gedränge.

Bild

Nach einer kurzen Phase des gegenseitigen Abtastens übernahm der Gastgeber zusehends das Kommando und setzte die DJK unter Druck, wobei die Angriffe des SC vor allem über deren linke Angriffsseite rollten. Dennoch war es die DJK, die überraschend in Führung ging: In der 18. Spielminute konnte der mitaufgerückte Josef Weich einen Eckstoß von rechts – getreten durch Murat Kyarov – mit dem Hinterkopf auf Abdel-Haq verlängern. Der wiederum bugsierte den Ball reaktionsschnell mit dem Kopf in Richtung Tor des Gastgebers, wo er kurz vor dem perplexen Keeper des SC tückisch aufsetzte und von dort aus unhaltbar ins linke Toreck flog.

Eschenbach zeigte sich jedoch in der Folge unbeeindruckt und vertraute seiner Spielstärke. Zu Recht, wie es sich in der 33. Minute zeigen sollte, als der quirlige und bis dahin agilste Angreifer des SC, Serhat Kaya, eine zu kurz geratene Fußabwehr der DJK-Abwehr aufnehmen – und per sattem Flachschuss von der Strafraumkante aus – im linken Toreck versenken konnte. Dabei konnte DJK-Keeper Bouzek dem Ball nur noch hinterhersehen.

Nach dem Seitenwechsel konnte Valentin Schieder in der 53. Spielminute einen sehenswerten Konter des Gastgebers zur 2:1-Führung abschließen. Das Ärgerliche für Seugast war dabei, dass sich der Treffer unmittelbar im Anschluss an einen Freistoß, den Seugast an der Grundlinie des SC zugesprochen bekommen hatte, ereignete. Dabei faustete Thomas Held, der Torwart des SC, den von Kyarov auf sein Gehäuse gezirkelten Freistoß zurück ins Feld. Von dort aus reichten dem SC zwei Stationen, um den Ball in den Lauf von Valentin Schieder zu passen. Der pfeilschnelle Eschenbacher Torjäger setzte sich daraufhin im Vollsprint gegen Stefan Schote durch, der sich zuvor erst zum Gegner hin orientieren musste und daher das Laufduell um Sekundenbruchteile zu spät aufgenommen hatte. Schieder kam somit in eine günstige Abschlussposition und hatte keine Probleme, den Ball am herauseilenden Torwart Bouzek vorbei zur 2:1-Führung einzulochen.

Wer nun allerdings glaubte, Seugast würde resignieren und sich in sein Schicksal ergeben, der hatte sich getäuscht. Die DJK antwortete vielmehr durch eine sehr schöne Kombination, wobei Jiri Roztocil einen langen Ball mit der Brust stoppte und auf Abdel-Haq ablegte. Der spielte direkt zu Tobias Oheim, der wiederum Murat Kyarov bediente. Und dessen Schuss – aus gut und gerne 25 Meter Entfernung – strich nur um Haaresbreite am linken Tordreieck des Gastgebers vorbei. Mehr Schussglück hatte jedoch Abdel-Haq, dessen Bogenlampe in der 68. Minute den Weg zum 2:2 in das Gehäuse des SC fand. Dabei war der Ball gefühlt eine Ewigkeit in der Luft. Dennoch konnten ihn die zurückeilenden Abwehrspieler des SC nicht mehr erreichen. Der Ball setzte kurz auf hüpfte anschließend über die Torlinie ins rechte Eck. Vorangegangen war dieser Aktion ein langer Pass von Abdel-Haq auf rechts zu Roztocil. Als Torwart Held die Situation erkannte, war er aus seinem Gehäuse herausgekommen und klärte den Ball vor Roztocil ins Seitenhaus. Dumm nur, dass somit auch das Tor des SC verwaist war. Roztocil führte daher den Einwurf gedankenschnell auf den mit aufgerückten Spielertrainer der Seugaster aus, der sodann per Kunststoß mit seinem linken Fuß die oben beschriebene Bogenlampe fabrizierte.

Die Gastgeber antworteten daraufhin mit wütenden Angriffen und wollten mit aller Macht die Partie zu ihren Gunsten entscheiden. Seugast konnte sich kaum noch befreien und die Abwehr musste Schwerstarbeit verrichten. Dabei konnte sich Torwart Vaclav Bouzek kurz vor dem Ende der Partie auszeichnen, indem er ein Geschoss von Kaya aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade entschärfte. Zwei Minuten vor dem regulären Spielende gelangte sodann ein weiter Ball auf rechts zu Roztocil, der sich den Ball mit der Brust selbst vorlegte. Seine anschließende Flanke konnte sich „Aki“ Abdel-Haq gerade noch so erlaufen, dass er direkt abziehen konnte, wobei es zunächst einmal den Anschein hatte, dass Torwart Held den Schuss schon pariert hatte, indem er ihn zur Seite abtropfen ließ. Beim Versuch nachzufassen und den Ball somit endgültig unter seine Kontrolle zu bringen wurde Held allerdings der „tragische Held“ der Partie. Irgendwie schob er den Ball beim Nachfassen vor sich her, nur um das Leder anschließend, beim erneuten Versuch zuzufassen, endgültig über die eigene Torlinie zu drücken.

Der SC Eschenbach war daraufhin sichtlich geschockt und konnte sich in der Nachspielzeit keine nennenswerte Chance mehr herausspielen. Die DJK Seugast hingegen belohnte sich endlich einmal für den unermüdlichen Einsatz seiner Akteure und konnte daher mit drei Punkten im Gepäck zufrieden die Heimreise antreten. „Man of the Match“ war dabei zweifelsohne Spielertrainer „Aki“ Abdel-Haq, der mit seinen drei Treffern maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg der DJK hatte. Dennoch war der Sieg in Eschenbach zuvorderst das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wozu alle Spieler beigetragen haben.

Aufgrund dessen konnte die DJK wieder auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken, während hingegen der SC auf Rang vier zurückgefallen ist. Logisch, dass Seugast seine Tabellenposition auch im Heimspiel am kommenden Wochenende gegen die SpVgg Neustadt/Kulm verteidigen will, wobei die Partie laut Spielplan bereits schon am Samstag, den 30.04.2022, um 15:30 Uhr in Seugast angepfiffen wird. Abzuwarten bleibt dabei, ob sich die DJK für die unglückliche Niederlage am zehnten Spieltag (2:3) in Neustadt/Kulm tatsächlich revanchieren kann. Wenngleich dieses Vorhaben sicherlich nicht leicht werden wird, so könnte es mit der „richtigen Einstellung“ dennoch gelingen. Auf Seugaster Seite darf nur niemand dem Irrglauben verfallen, dass man Neustadt/Kulm an die Wand spielen kann. Vielmehr werden fußballerische Grundtugenden – also Kampf, Leidenschaft und Einsatzbereitschaft – die Partie entscheiden. Sollte Seugast diese Binsenweisheit beherzigen, so besteht die berechtigte Hoffnung darauf, dass die DJK erneut Punkte einfahren kann.

Reinhold Koppmann

PS: Vom Oberpfalz-Echo gibt es eine Videozusammenfassung dieses Spiels.

Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...