Spielbericht

Seugast holt Big Points in Freihung – Relegationsplatz fest im Blick

Samstag, 28. April 2019

Bild

Mit dem Derbysieg in Freihung – die DJK hat 2:0 gewonnen – endet für Seugast die Serie der fünf „großen Spiele“, die die Mannschaft laut dem Spielplan unmittelbar und in Folge nach der Winterpause zu bestreiten hatte. Und jetzt sieht man in Seugast relativ klar: Die Meisterschaft dürfte zwar an Kaltenbrunn gegangen sein, Seugast indessen kann sich aus eigener Kraft den Relegationsplatz erspielen (siehe hierzu die kommende Vorschau).

Die Bilanz nach den fünf Topbegegnungen fällt zwar gemischt aus, wurden doch „nur“ neun von 15 möglichen Punkten geholt. Mit Blick auf den begehrten zweiten Platz wurde allerdings exakt gegen die „richtigen“ Mannschaften gewonnen, handelte es sich doch bei den Partien gegen Ammerthal (3:2), Etzelwang (1:0) sowie gegen Freihung (2:0) ausnahmslos um sogenannte Sechs-Punkte-Spiele, wodurch die Mitkonkurrenten um den Relegationsplatz jeweils auf Distanz gehalten werden konnten. Einziger Wermutstropfen dieser Bilanz ist, dass Kaltenbrunn durch den äußerst knappen 2:1-Sieg in Seugast die DJK im Kampf um die Meisterschaft gleichermaßen auf Abstand halten konnte, so dass der FC mit vier Punkten Vorsprung bei nur noch drei Spielen kaum mehr einzuholen ist. Aber, egal! Seugast konnte und durfte nicht damit rechnen, als Aufsteiger aus der B-Klasse einen glatten Durchmarsch zu machen. Bereits das (mögliche) Erreichen des zweiten Tabellenplatzes – und damit verbunden die Berechtigung zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation – ist ein Riesenerfolg!

Beim gut besuchten Derby in Freihung (ca. 200 Zuschauer) war beiden Mannschaften die Nervosität sowie die Verunsicherung anzumerken. Kein Wunder, hatte doch Seugast erst am Vorsonntag eine bittere 2:4-Heimniederlage gegen Grafenwöhr II einzustecken gehabt (allerdings gegen eine „halbe“ Bezirksligamannschaft; siehe hierzu den entsprechenden Spielbericht). Und auch Freihung hatte sich vor dem Gemeindederby bereits kräftig blamiert (0:6 in Michaelpoppenricht sowie „nur“ 1:1 bei der SG Gebenbach-Ursulapoppenricht III). Hinzu kam, dass auf Freihunger Seite Spielmacher Viktor Schuppe fehlte. Aber auch die DJK Seugast war geschwächt: Stefan Schote fehlte infolge einer Blinddarmoperation und Thomas Wurzelbacher sowie Patrick Grünbauer konnten beide infolge von Trainingsrückstand keine 90 Minuten „gehen“.

Seugast war jedoch vor dem Spielbeginn in der Kabine durch Trainer Gabi Schimon taktisch klug eingestellt worden. Gleichzeitig hatte Extrainer Sami Bajrami, der aushilfsweise zum Kader gestoßen war, die Mannschaft zusätzlich „heiß gemacht“, indem er einen sehr emotionsgeladenen und flammenden Appell an die Mannschaft gerichtet hatte, der Negativserie gegen Freihung heute, hier und jetzt endlich ein Ende zu bereiten. Und so sollte es dann auch kommen: Nach einer Phase des Abtastens übernahm Seugast zusehends das Kommando und hatte nach vorne die klareren Aktionen. Eine davon führte bereits in der 18. Minute zu einem Freistoßtor durch Spielertrainer Gabi Schimon. Aus halblinker Position versenkte der das Leder aus ca. 20 Meter Entfernung flach in die Torwartecke.

Bei einsetzendem Dauerregen mühten sich die Freihunger bis zur Pause zwar redlich, allein gegen die konzentriert und vielbeinig agierende DJK-Abwehr, die von Roman Schmidt gewohnt umsichtig und effektiv organisiert worden ist, war an diesem Tag kein Durchkommen für die Offensivkräfte des FC möglich. Und wenn doch einmal ein Schuss auf das Tor gelangte, so wurde der Ball regelmäßig zur leichten Beute von DJK-Keeper Michael Jakusevic, der sehr viel Sicherheit ausstrahlte.

Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild. Seugast war in seinen Aktionen zwingender und machte auch alsbald den „Deckel“ auf die Partie: Gabi Schimon, der sich für das Spiel gegen Freihung erkennbar viel vorgenommen hatte, zirkelte bald nach Wiederanpfiff einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum des FC. Der mitaufgerückte Jiri Roztocil antizipierte am schnellsten die Flugbahn des Balles und lief gekonnt in Position, wodurch er relativ unbedrängt zum 2:0-Endstand einköpfen konnte. Der Freihunger Anhang war plötzlich sehr ruhig, so dass auch keine rechte Derbystimmung aufkommen mochte: Zu offensichtlich war, dass der FC der DJK Seugast an diesem Tag nicht beikommen konnte, weswegen die Fans des Gastgebers schnell resignierten.

Seugast zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und es fällt schwer, einzelne Spieler herauszuheben. Wenn es denn sein muss, so würde auch der Autor dieses Spielberichts diejenigen Spieler nennen, die in die „Elf der Woche“ beim Fußballportal Fupa gewählt worden sind: Spielertrainer Gabi Schimon, wegen seiner Spielfreude und Agilität. Jiri Roztocil wegen seiner immensen Kampfkraft und Einsatzbereitschaft. Felix Lehner wegen seines enormen Laufpensums, seiner Bereitschaft, keinen Ball verloren zu geben sowie seines unbändigen Siegeswillens. Chapeau!

Reinhold Koppmann

  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
  • Vorschau
Termine
Spiele
Laden...
Tabelle
Laden...
Jugendspiele
Laden...